OSTEOPATHIE
 

Was ist Osteopathie?

Die Osteopathie ist eine manuelle Therapie, welche Andrew Taylor Still (1829 - 1917) durch die Synthese und Weiterentwicklung verschiedener manueller Behandlungsformen begründet hat. Schmerzen, Beschwerden und Erkrankungen entstehen nach seinem Verständnis durch mangelnde Beweglichkeit der Körperstrukturen. Diese führt wiederum zu einer verminderten Durchblutung des Gewebes.
Das Bestreben der osteopathischen Behandlung ist deshalb die Wiederherstellung und Aufrechterhaltung der ursprünglichen Bewegungs- und Zirkulationsfähigkeit des Körpers.

“Find it, fix it and leave it alone” A.T. Still

Therapeutische Indikationen und Anwendung

Die Osteopathie ist besonders bekannt für die Behandlung von Beschwerden des Bewegungsapparates. Darüber hinaus können aber auch Beschwerden innerer Organe durch viszerale Techniken positiv beeinflusst werden. Die Osteopathie ist für Sie geeignet, wenn Sie bereits diagnostizierte Beschwerden haben und Sie einen ressourcenorientierten und sanften Weg zur Wiederherstellung Ihrer Gesundheit suchen.

Der erste Termin umfasst das Anamnesegespräch und eine Untersuchung. Die folgenden Behandlungstermine dauern ca. 45 - 60 min. Wenn Sie nicht sicher sind, ob die osteopathische Behandlung für Sie geeignet ist, vereinbaren Sie gerne einen Erstberatungstermin.

Sie erhalten für jede Behandlung eine bezifferte Rechnung nach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker*innen. Private Versicherungen sowie Zusatzversicherungen, welche Heilpraktiker-Leistungen abdecken, erstatten die Behandlungskosten in der Regel gänzlich oder teilweise. Bitte beachten Sie jedoch, dass unter Umständen ein Eigenanteil von Ihnen erbracht werden muss.